header banner
Default

Elektroauto-News net hat den Nio ET5 im Test getestet, das eine attraktive Verpackung für 489 PS hat


Alles andere als billige Chinaware bietet der Hersteller Nio seinen Kunden auch in Deutschland an. Der ET5 ist derzeit das Einstiegsmodell und konkurriert unter anderem mit dem Tesla Model 3. In Sachen Verarbeitung ist der ET5 diesem sogar etwas voraus, bei der Software macht dem US-Elektroautobauer aber auch Nio nichts vor. Die 4,79 Meter lange Limousine ist mit einem 360 kW starken Motor ausgestattet (489 PS), der ein maximales Drehmoment von bis zu 700 Newtonmeter ermöglicht. Das Kraftpaket mit dem 100 kWh fassenden Akku (75 kWh gibt es als Alternative) beschleunigt in nur vier Sekunden aus dem Stand bis 100 Stundenkilometer. Und was ist sonst beim Test aufgefallen? Ein Überblick:

Drei Pluspunkte des Nio ET5

VIDEO: NIO ET5: Was kann die Elektro-Sportlimousine und was nicht? 100 kWh-Akku | 360 kW / 489 PS | Test
AUTONOTIZEN

Die Optik: Der Nio ET5 ist ein wunderschönes Auto – und das Airspace Blue des Testwagens steht ihm ganz besonders gut. Das ist zunächst mal eine subjektive Meinung, die sich aber während des Tests von alleine multiplizierte. Ob anzugtragende Führungskräfte, ältere Damen oder Teenager: Selten zuvor wurde ich so häufig auf ein Testfahrzeug angesprochen – und jedes Mal lautete das Urteil: Der sieht richtig gut aus! Das liegt sowohl an der Linienführung als auch am Lichtdesign – die Fahrzeuge von Nio gehören zweifellos zu den elegantesten Elektroautos, die es aktuell auf dem Markt gibt.

Daniel Krenzer

Das Fahren: Zwar ist der ET5 mit knapp 500 PS ein echtes Kraftpaket und ermöglicht sehr sportliches und agiles Fahren, doch er lässt sich auch sehr gediegen und effizient bewegen. Verbrauchswerte von unter 20 kWh sind problemlos möglich, und auch wer es sportlich angehen lässt, kommt kaum über 30 kWh kombiniert. Damit schafft der große 100 kWh-Akku immer noch mehr als 300 Autobahnkilometer am Stück. Zudem liegt das Elektroauto dank des schweren Akkus großartig auf der Straße. Kleines Manko: Ein echtes „One Pedal Driving“ gibt es nicht.

Die Ausstattung: Bis hin zur kräftig zupackenden Massagefunktion in den Vordersitzen ist der ET5 in Vollausstattung mit Annehmlichkeiten vollgestopft. Die Sitze sind zudem sehr bequem, auch im Innenraum ist alles wertig und schick verarbeitet. Trotzdem ist die Optik im Fahrzeuginneren angenehm schlicht und edel – selbst die Lüftungsschlitze sind in der Armatur gut getarnt, leisten aber trotzdem ordentlich ihre Arbeit. Die Assistenten arbeiten ordentlich, auch wenn – typisch für asiatische Hersteller – häufig Warntöne erklingen. Die vermenschlichte Sprachsteuerung namens Nomi ist durchaus eine große Hilfe, wenn die Befehle richtig formuliert werden. Das wiederum erfordert ein wenig Eingewöhnungszeit. Allerdings sind die meisten Einstellungen ansonsten irgendwo tief in den Menüs des großen Mitteldisplays verborgen. Während viele andere Tester über die „nervige Nomi“ schimpfen, habe ich mich mit dem kleinen Kerl mit Kindchenstimme und Flausen im Kopf gut anfreunden können. Die Generation Siri dürfte hier keine großen Probleme haben.

Drei Minuspunkte des Nio ET5

VIDEO: NIO ET5 touring | Elektro Kombi mit 489 PS & familientauglich ⁉️
einfach elektrisch

Die Software: Knöpfe gibt es im Nio ET5 nur sehr wenige, viel lässt sich über die Sprachsteuerung bedienen, wenn man herausgefunden hat, was man sich dafür genau wünschen muss. Wer allerdings in den Menüs nach den gewünschten Einstellungen sucht, der muss mitunter ein wenig Geduld mitbringen. So entschied ich mich irgendwann, die Ladeklappe stets per Sprachbefehl zu öffnen, weil ich auf die Schnelle keinen anderen Weg gefunden habe. Doch auch Nomi hört manchmal eine Spur zu zögerlich auf Anweisungen – vielleicht weil sie manchmal eine Spur zu viel mit Musizieren beschäftigt ist. Da gibt es noch Luft nach oben, die aber dank Over-the-Air-Updates auch von ebendort zu gegebener Zeit behoben werden kann.

Daniel Krenzer

Die Ladeperformance: Maximal 128 kW DC-Ladeleistung waren im Test in der Spitze drin, schnell pendelte sich der Wert dann zwischen 70 und 80 kW ein. Nicht mehr zeitgemäß, und bei solch einem großen Akku dauert das Nachladen dann auch überdurchschnittlich lange. Fein raus ist da derjenige, der Akkutausch-Stationen von Nio auf seinen regelmäßigen Wegen hat, deren Anzahl ja weiter steigen soll. Binnen fünf Minuten ist dann der fast leere durch einen aufgeladenen Akku ersetzt. Allerdings ist dafür dann zwingend das Batteriemietmodell nötig statt des Batteriekaufs – schließlich befindet sich ja ständig ein anderer Akku im Fahrzeug. Der Testwagen kostet zum Beispiel 50.800 Euro plus 289 Euro Miete für den großen Akku, den kleineren Stromspeicher mit 75 kWh gibt es für 169 Euro monatlich.

Der Stauraum: Für ein gut 4,80 Meter langes Auto ist der Kofferraum mit seinen 386 Litern Fassungsvermögen doch reichlich klein. Dafür sitzt es sich immerhin auch in Reihe zwei mehr als ordentlich. Wer mehr Platz braucht, für den könnte der neue ET5 Touring eine Option sein. Der ist zwar genauso lang, das Dach fällt aber erst weiter hinten ab, sodass in Kombiform mehr Stauraum entsteht – allerdings verliert das Fahrzeug dann auch ein klein wenig von seinen optischen Reizen.

Fazit

VIDEO: Tesla Model 3 Performance vs. NIO ET5 ⚡️ Kampf der Elektro-Titanen | Matthias Malmedie
Matthias Malmedie

Der ET5 von Nio ist ein schönes, emotionales und ungewöhnliches Elektroauto und kann sich absolut mit einem Tesla Model 3 messen lassen, ist in manchen Belangen vielleicht sogar ein gutes Stückchen besser. Allerdings erfüllt der Nio nicht das Klischee, als Chinese besonders günstig zu sein. Im Gegenteil: Ein Tesla Model 3 als Allrad mit erhöhter Reichweite kostet etwa genauso viel – und da ist der Akku schon dabei.

Dafür ist der ET5 der ungewöhnlichere und aufsehenerregendere Anblick und bietet eine gewisse Individualität – und mit Nomi einen schrullig-sympathischen und nur manchmal nervigen Begleiter. Zudem könnten die Akkuwechselstationen ein Kaufargument sein, sofern sie nah an den alltäglichen Strecken liegen.

Disclaimer: Das Fahrzeug wurde von Nio zu Testzwecken für zehn Tage kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein ausführlicher Testbericht ist zunächst in der Fuldaer Zeitung erschienen.

Sources


Article information

Author: Eric Suarez

Last Updated: 1699085404

Views: 565

Rating: 4.4 / 5 (76 voted)

Reviews: 96% of readers found this page helpful

Author information

Name: Eric Suarez

Birthday: 1918-08-03

Address: 6589 Peter Island, East Jason, AR 46959

Phone: +3624056345453600

Job: Tour Guide

Hobby: Stamp Collecting, Gardening, Quilting, Bird Watching, Origami, Archery, Embroidery

Introduction: My name is Eric Suarez, I am a proficient, courageous, apt, intrepid, risk-taking, rich, skilled person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.